Am Guidel-Plage

Heute setzten wir die unter- und/oder abgebrochene Wanderung am Guidel-Plage vom Vortag fort und die erste Fahrt mit meinem Neuen Autokennzeichen, das die Departementnummer 29 hat, führte hierher!!!!  😊😊😊

Die Laita, eine natürliche Grenzen zwischen den Departements Morbihan und Finistère, ist alleine schon sehenswert und nun waren wir an ihrer Mündung in den Atlantik. Die Flut ging zurück und legte Sandbänke frei, die berühmten Plages von Guidel 😊😊😊

Viele Feriengäste genossen die klare Meeresluft und die Ruhe, spazierten am Plage entlang, Surfer paddelten aufs Meer hinaus und warteten da auf die Wellen. Immer wieder hatten wir hierbei den Eindruck, dass es sich hierbei um Weihnachtsgeschenke handelte, das Surfen nun gelernt wurde. Kinder spielten im Sand, tobten rum und liefen sich aus, hatten große Freude dabei. Hundebesitzer führten ihre Tiere aus, die ebenso großen Spaß hatten, teilweise richtig voller Lebensfreude ein wenig ins Meer rannten, da rum tobten, doch niemand belästigten!!!! 😊😊😊

Das Wasser war klar und immer wieder war ich überrascht, wie sich die Wellen ablichten ließen. Eine schöner wie die andere!!! Der  Sand fein, die darauf durch das zurück laufende Wasser entstandenen Strukturen ein Kunstwerk der Natur!!!

Freuen Sie sich schon jetzt auf meine weiteren Berichte!!! 😊😊😊

Viel Spaß wünscht Ihnen

de Ginder,

der hier im Finistére auch

Le Brezelour

genannt wird. ???

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.