Caisse Maladie

Die Krankenversicherung, hier in France Casse Maladie genannt

Zum Einlesen habe ich ihnen diesen Link herausgesucht Carte Vitale

Diese Carte Vital gilt nicht nur für das Finistère, sondern für ganz Frankreich und ist wichtig, wenn sie sich länger wie die durch ihre Auslandsreise-Krankenversicherungen abgedeckte Zeit aufhalten. Bitte informieren sie sich bei ihrer Krankenkasse oder ihrer bisherigen Auslandsreise-Krankenversicherung über die entsprechenden Zeiträume!!!

Wenn sie sich entschieden haben, hier in France zu bleiben

… möchte ich ihnen hier weitere WICHTIGE Tipps  zum Thema Krankenversicherung geben, die wir selbst gemacht haben, jedoch auch durchaus für sie nicht passen oder stimmen müssen.

Nach vielen Irrwegen sind wir letztendlich auf einer Filiale der Casse Maladie (der Französischen Krankenkasse) gelandet, wo uns eine sehr nette, höfliche und hilfsbereite Dame beim Ausfüllen der Anträge half. Es empfiehlt sich, dass alle Dokumente in Französischer Sprache bzw. als Internationales Dokument ausgestellt sind!!!

  • Kopieren Sie beide Seiten Ihres Personal-Ausweises auf EINE SEITE!!! Was hatten Wir da Probleme, weil Wir dies nicht wussten und verstanden, dies dann auch mit einer Zeitverzögerung verbunden war!!!
  • Bestellen/Beantragen Sie bei Ihrer deutschen Krankenkasse das Formular „E 106 bzw. E 121“ (für Frankreich), das Sie ohne Probleme auch bekommen sollten und hier anerkannt wird.
  • Die Geburtsurkunde, bei meiner Frau/Lebensgefährtin zusätzlich die Heiratsurkunde, welche jedoch ein paar Euros Gebühr in Allemagne kostet.
  • Weiter werden der Mietvertrag oder der Nachweis des Hausbesitzes, bzw. der Nachweis/oder  eine Rechnung der Telefongesellschaft, eines Versorgers, Französisches Bankkonto etc. gefordert und da reichte das Schreiben der Anmeldung bei der Mairie nicht, dass wir hier Leben und auch offiziell hier angemeldet sind. Letztendlich ging dann die Vermieterin mit zur Casse Maladie, wo sie dies klärte und sich auch für uns einsetzte.
  • Die Erfahrung zeigte uns gerade auch hier wieder, dass sich in diesem Fall ein Französisches Bankkonto „empfiehlt“!!!, jedoch wegen der schnelleren Abwicklung notwendig ist.
  • Bei einer Invalidität werden Unterlagen über die Gründe dieser gefordert. Da ich selbst Invalide bin, kann ich dies nur empfehlen!!! Sie werden dann auch aufgefordert, sich bei einem Arzt vorzustellen, was bei mir kein Problem war, der einen Bericht über ihre Krankheit erstellt und an die Casse Maladie weiterreicht.
  • Ein aktuelles Passfoto kommt erst ganz zum Schluss, wenn die Card Vitale gedruckt wird. Einige Tage später kommt per Post die Carte Vitale zu ihnen. Doch auch hier gilt eine andere Zeitrechnung wie sie dies evtl in Deutschland gewohnt sind. Wir leben hier in Frankreich und Deutschland ist sehr weit weg!!! 😊😊😊

Bei dem Besuch eines Arztes müssen sie evtl. in Vorleistung treten, dessen Kosten sie dann bei der Casse Maladie einreichen und die dann direkt mit der Deutschen Krankenversicherung in Verbindung tritt, so dass sie schnellst möglich ihr Geld wieder bekommen. Auch die Beratung bei einem Arzt kostet Geld und sie können um die 25.-€ hierfür rechnen, die auch wieder von den Casse erstattet werden. Spätestens hier macht sich das Französische Bankkonto bemerkbar!!!

Bitte informieren sie sich am besten Vor-Ort und im Vorfeld, damit sie genau wissen, was auf sie zukommt.

Auch wenn viele Menschen hier ein wenig Deutsch sprechen, ist es beim Arzt nicht ganz einfach und zum Teil setze ich den Translater ein, denn man hat ja auch eine Privatsphäre.

Diese Seite wird noch bearbeitet, ich bitte um Verständnis.

Vielen Dank 😊