Caisse Maladie

Die Krankenversicherung, hier in France Casse Maladie genannt

Zum Einlesen habe ich ihnen diesen Link herausgesucht Carte Vitale

Diese Carte Vital gilt nicht nur für das Finistère, sondern für ganz Frankreich und ist wichtig, wenn sie sich länger wie die durch ihre Auslandsreise-Krankenversicherungen abgedeckte Zeit aufhalten. Bitte informieren sie sich bei ihrer Krankenkasse oder ihrer bisherigen Auslandsreise-Krankenversicherung über die entsprechenden Zeiträume!!!

Wenn sie sich entschieden haben, hier in France zu bleiben

… möchte ich ihnen hier weitere WICHTIGE Tipps  zum Thema Krankenversicherung geben, die wir selbst gemacht haben, jedoch auch durchaus für sie nicht passen oder stimmen müssen.

Nach vielen Irrwegen sind wir letztendlich auf einer Filiale der Casse Maladie (der Französischen Krankenkasse) gelandet, wo uns eine sehr nette, höfliche und hilfsbereite Dame beim Ausfüllen der Anträge half. Es empfiehlt sich, dass alle Dokumente in Französischer Sprache bzw. als Internationales Dokument ausgestellt sind!!!

  • Kopieren Sie beide Seiten Ihres Personal-Ausweises auf EINE SEITE!!! Was hatten Wir da Probleme, weil Wir dies nicht wussten und verstanden, dies dann auch mit einer Zeitverzögerung verbunden war!!!
  • Bestellen/Beantragen Sie bei Ihrer deutschen Krankenkasse das Formular „E 106 bzw. E 121“ (für Frankreich), das Sie ohne Probleme auch bekommen sollten und hier anerkannt wird. Dieses Formular wurde Ende Dezember 2020 bzw. Anfang Januar 2021 durch eine Datei ersetzt, die die Deutsche Krankenkasse direkt zur Französischen Casse Maladie schickt.
  • Die Geburtsurkunde, bei meiner Frau/Lebensgefährtin zusätzlich die Heiratsurkunde, welche jedoch ein paar Euros Gebühr in Allemagne kostet.
  • Weiter werden der Mietvertrag oder der Nachweis des Hausbesitzes, bzw. der Nachweis/oder  eine Rechnung der Telefongesellschaft, eines Versorgers, Französisches Bankkonto etc. gefordert und da reichte das Schreiben der Anmeldung bei der Mairie nicht, dass wir hier Leben und auch offiziell hier angemeldet sind. Letztendlich ging dann die Vermieterin mit zur Casse Maladie, wo sie dies klärte und sich auch für uns einsetzte.
  • Die Erfahrung zeigte uns gerade auch hier wieder, dass sich in diesem Fall ein Französisches Bankkonto „empfiehlt“!!!, jedoch wegen der schnelleren Abwicklung notwendig ist.
  • Bei einer Invalidität werden Unterlagen über die Gründe dieser gefordert. Da ich selbst Invalide bin, kann ich dies nur empfehlen!!! Sie werden dann auch aufgefordert, sich bei einem Arzt vorzustellen, was bei mir kein Problem war, der einen Bericht über ihre Krankheit erstellt und an die Casse Maladie weiterreicht.
  • Ein aktuelles Passfoto kommt erst ganz zum Schluss, wenn die Card Vitale gedruckt wird. Einige Tage später kommt per Post die Carte Vitale zu ihnen. Doch auch hier gilt eine andere Zeitrechnung wie sie dies evtl in Deutschland gewohnt sind. Wir leben hier in Frankreich und Deutschland ist sehr weit weg!!! 😊😊😊

Bei dem Besuch eines Arztes müssen sie evtl. in Vorleistung treten, dessen Kosten sie dann bei der Casse Maladie einreichen und die dann direkt mit der Deutschen Krankenversicherung in Verbindung tritt, so dass sie schnellst möglich ihr Geld wieder bekommen. Auch die Beratung bei einem Arzt kostet Geld und sie können um die 25.-€ hierfür rechnen, die auch wieder von den Casse erstattet werden. Spätestens hier macht sich das Französische Bankkonto bemerkbar!!!

Bitte informieren sie sich am besten Vor-Ort und im Vorfeld, damit sie genau wissen, was auf sie zukommt.

Auch wenn viele Menschen hier ein wenig Deutsch sprechen, ist es beim Arzt nicht ganz einfach und zum Teil setze ich den Translater ein, denn man hat ja auch eine Privatsphäre.

Bei einem Umzug innerhalb Frankreich’s ist es wie überall, dass man sich mit der Casse Maladie per Internet in Verbindung setzt, die Neue Adresse mitteilt und wenige Tage später kommt eine Neue Carte. Doch habe ich meine Adressenänderung auch der Deutschen Krankenkasse mitgeteilt und auch hier bekomme ich eine Neue Carte.

Unsere Erfahrungen sind betreffen nur den Status von Rentnern, wie wir nun wissen!!!

Bedenken und beachten sie auch bitte, dass sie bei und für jedem(n) Arzt-Besuch in der Regel 25.-€ sofort bezahlen müssen, was wir mit der Karte erledigen. Diese Gebühr wird auch von der Krankenkasse zurück erstattet, so bei uns, was aber evtl. von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich sein kann, was ich nicht weiß.

Erwarten sie hier nicht Arztpraxen, wie sie dies in Deutschland gewohnt sind!!! Termine werden oft per E-Mail oder telefonisch vereinbart. Rezepte werden ebenso telefonisch angefordert, die sie dann in einem kleinen Kasten im Wartezimmer finden. Sprechstundenhilfen haben wir hier noch nicht gesehen, da viele Untersuchungen, wie Blut usw., in Zentrallabors gemacht werden. Die Ergebnisse können sie dann evtl schon am kommenden Tag abholen; der Arzt bekommt diese Elektronisch übermittelt. Mit den Ärzten haben wir bisher gute Erfahrungen gemacht. Sie nehmen sich auch Zeit für den Patienten. Die Praxen haben auch Samstags geöffnet, dafür an einem anderen Tag unter der Woche geschlossen.

Beim Physiotherapeuten ist „ähnlich“. Ich wartete ca. 4 Monate auf einen Termin, doch auch hier wurde ich positiv überrascht!!! Man nimmt sich Zeit, arbeitet gut und gewissenhaft. Sprachprobleme sind auch kein Problem, man weiß sich auf beiden Seiten zu helfen. Termine auch hier unter Umständen an einem Samstag Nachmittag.

Auch die Apotheken gestalten sich nach unseren Erfahrungen etwas „anderster“, wie wir dies aus Allemagne gewohnt sind/waren. „Intensive Kratzspuren“ eines Tieres an meinen Armen wurden vom Apotheker behandelt. Er kümmert sich auch um Bisse von Kreuzottern, wie man uns sagte. Die Apotheke(n) hat auch Sonntag Vormittags geöffnet, zumindest hier in Plogoff.

Sollte einer der Ehepartner auf Dauer wieder nach Deutschland zurückkehren und der andere Partner bleibt weiter hier, setzen sie sich umgehend mit der Casse Maladie und der Deutschen Krankenkasse in Verbindung!!! Sonst kann es sein, dass der weiter hier lebende Partner auf einmal ohne Versicherung hier lebt!!! Was hier ein Ärger entstehen kann, ist Unglaublich!!! Am Ende ging es bei uns gut aus und darüber freue ich mich. 😊😊😊

Eine weitere Erfahrung ist, dass sie bei einem Arzt-Wechsel, warum auch immer, das Formblatt 12485*03 benötigen, das sie bei Ameli finden. Geben sie hier ihre Postleitzahl ein, dann zwei mal bestätigen und sie kommen auf diese Seite Ameli.fr

Öffnen sie nun den Butten „Formen“ durch anklicken und geben sie in der „Suche“ die obengenannte Formblatt-Nummer ein. Dies können sie nun ausdrucken und sich speichern. In diesem Formblatt füllen sie ihren Part aus, der Rest übernimmt der Arzt.

Wie ich am Vormittag feststellen konnte, ist dieses Formblatt nun überflüssig. Sie haben ihren geänderten Wohnsitz an Ameli gemeldet und so wird dies auf ihre Krankenkarte übertragen, wenn sie einen Arzt oder eine Apotheke aufsuchen.

Im Moment ist der Stand der Convid-19-Impfungen so, dass Menschen ab 75 Lebensjahren an der Reihe sind. So habe ich noch Zeit.

Von Ameli kam nun eine E-Mail mit vielen Infos rund um das Gesundheitswesen, auch zum Stand der Convid-Impfungen. Somit gehe ich nun davon aus, dass ich da auch Infos bekomme, die für mich interessant sind, wie weitere Vorsorgeuntersuchungen uvm.

Eine weitere Frage stellt sich mir im Moment: Es wird immer wieder von Zusatzversicherungen im Krankheitswesen gesprochen, so auch bei der Casse Maladie. Was es damit auf sich hat und wie weit dies für mich von Interesse ist, werde ich im persönlichen Gespräch mit unseren Bretonischen Freunden fragen

Was uns nun auch Neu erklärt wurde ist, dass man über diese Adresse einen Arzt-Termin per Internet vereinbaren kann. Nach dem Echographie-Termin werde ich einen weiteren Termin bei der Haus-Arzt-Praxis über diesen Weg vereinbaren. So können wir den Translater verwenden, wenn wir Probleme mit der Sprache haben. Vieles ist leichter für uns, da wir nun ständig und dauerhaft hier Leben. Diese Anmeldung habe ich nun auch geschafft, denn nach einer Ultraschall-Untersuchung meines lädierten Armes, brauche ich einen weiteren Termin bei der Hausärztin. Mittlerweile gehen wir davon aus, dass ein Nerv in der Halswirbelsäule eingeklemmt sein könnte und so kommen weitere Untersuchungen auf mich zu.

Diese Seite wird noch bearbeitet, ich bitte um Verständnis.

Vielen Dank  😊