Das Men Tan Kasino

Hallo 😊😊😊

In diesem Beitrag möchte ich ihnen ein wenig über das Men Tan-Kasino berichten, mit dem sich Inge und ich beschäftigen.

So richtig auf das Kasino aufmerksam wurde ich erst bei einer Führung am 29.07.23, wo es noch so aussah.

Also begann ich hier zu arbeiten, einfach so und für mich, ohne dass es einen großen Arbeitseinsatz der Men Tan-Gruppe gab.

Dann wollte Inge wissen, woran ich arbeite und nach einem gemeinsamen Besuch vor Ort arbeitete sie mit. 😊😊😊👍👍👍

Nach einigen Tagen mit jeweils 2-3 Stunden Arbeit konnten die Verantwortlichen zu den Europäischen Kulturtagen 2023 unsere Arbeiten den Besuchern so präsentieren und allerlei Geschichten, auch über unsere Arbeiten, erzählen. 😊😊😊

Man sieht auf dem Bild oben den schmalen Pfad, der vorher war und was wir rodeten, um die Mauer sichtbar werden zu lassen. 😊😊😊

Nach Aussagen der Verantwortlichen soll es hinter der Mauer einen Abbruch von ca. 4-5m geben, was jedoch niemand genau weiß. Also ist VORSICHT bei den weiteren Arbeiten angesagt!!!

Zum jetzigen Zeitpunkt arbeiten wir uns von der Westseite an das Kasino heran. Viel Efeu und Schlehen, bzw Schwarzdorn-Sträucher müssen beseitigt werden.

Den Untergrund habe ich meist im Blick und arbeite hier auch nicht alleine, denn es ist GEFÄHRLICH!!! Inge ist in der Nähe und arbeitet an der vorgelagerten Mauer, kann so im Notfall Hilfe rufen.

Hier noch ein Blick in die Arbeit, mit der ich mich gerade beschäftige

Bereits 2 Tage später waren wir wieder vor Ort und arbeiteten.

Mahé bewachte uns im Hintergrund. 😉😊😊😊👍👍👍🧡🧡🧡

Es gab wieder ein Stück heute, auch wenn ich den Eingang noch nicht gefunden habe. Vielleicht bin ich hier an dieser Stelle auch falsch. Wir werden sehen.

Im Hintergrund erkennt man im Gestrüpp bereits eine weitere Mauer.

Wenn sie sich nun wundern, warum ich nach der Arbeit hier so müde bin, schauen sie sich dieses Foto an. 😂😂😂😂

Asterix und Obilix warfen Hinkelsteine durch die Gegend und ich werfe Efeu und Schlehen eben. 😂😂😂😂

Und immer wieder studieren wir alte Fotos, die wir in der öffentlichen Facebook-Gruppe ASPH Men Tan oder in Büchern finden, wobei wir uns selbst das mit dem Titel “L’OEIL de l’Atlantique” (ISBN 9791069905078) gekauft haben. So versuchen wir, den oder die Eingänge ins Kasino zu finden.

Auch heute haben wir wieder am Kasino gearbeitet. Inge hat sich um die Mauer in Richtung Süd gekümmert und ich habe den Platz am Weg sauber gemacht.

Nun sieht das ordentlich aus und wir sind zufrieden 😊😊😊👍👍👍

Die Arbeiten gehen für uns immer weiter, doch nicht jeden Tag, keine Frage!!! So reichen uns oft 2-3 Stunden pro Tag und doch kommen wir voran.

Die Begrenzungsmauer kommt immer mehr zum Vorschein

wie man sieht und daran arbeitet Inge. 😊😊😊👍👍👍

Ich hingegen habe mich mit dem Wasserbehälter beschäftigt, der nun frei vom Efeu ist.

Wie uns die Verantwortlichen mitteilten, soll der Bewuchs des oberen Innenbereichs mit einem Bagger entfernt werden, denn es ist a., zu gefährlich, denn es weiß niemand wie es darunter aussieht und b., ist diese Arbeit zu kräftezehrend. Die Hecken kommen dann auch auf die Deponie.

Auf der unten zusehenden Google-Earth-Aufnahme sieht man ein Rechteck mit einer gelben Markierung und dies ist das Kasino, an dem wir arbeiten.

Wir haben noch rund 20m zum groben Freilegen, dann geht es an den Mauerresten an die Feinheiten. Der Innenbereich, ist eine andere Sache, denn wir wissen nur, dass dieser etwa 4m tiefer liegen soll. Wo sich der “Eingang” dazu befindet, ist unbekannt. Vermutungen haben wir jedoch dazu. Wir wollen hier Schritt für Schritt gehen und gehen diesen auch, denn so zeigen sich im Verborgenen der Hecken immer wieder kleine Hinweise, wie es im Innern aussehen könnte. Doch muss das Wetter auch passen, wobei wir im Moment wieder einen Tempête, mit kräftigen Regenfällen, haben.

Am Vormittag waren wir ein wenig am Men Tan-Kasino spielen, wir wir dazu sagen. 😊😊😊 Das Wetter passte und wir wollten a., sehen, wie sich der letzte Tempête dort auswirkte und b., ein klein wenig arbeiten. Dabei die Luft und Ruhe, die Natur GENIESSEN, bevor der nächste Tempête über uns hinweg zieht. So konnten wir uns bis ans Fußballfeld vorarbeiten. Noch ein kleines Stück in Richtung Osten und wir haben diese Seite des Kasinos frei. Dann kommt die Arbeit direkt an und auf der Mauer, sowie ein kleines Stück in Richtung Norden.

Am 26.12.23 besichtigte ein Experte die Men Tan-Anlage und in seinem Bericht auf der Facebook Men Tan-Seite sind auch Bilder unserer Arbeit zu sehen, die wir am Casino geleistet habe. 😊😊😊

So wie das Wetter es zulässt, arbeiten wir dort weiter.

13.01.24 Am frühem Vormittag schien die Sonne und so entschloss ich mich, mit Mahé zum Men Tan zu fahren und da am Casino zu arbeiten. Doch das Wetter zog sich immer mehr zu, Nebel kam auf. Dies störte mich dann ebenso wenig, wie die Kälte und ich begann, Schlehen zu schneiden, mir eine Schneise frei zu schaffen. Dass dies eine Knochenarbeit ist, brauche ich nicht zu erwähnen. Ebenso wenig, dass dies so nicht bleibt!!!

Nach 1 1/2 Stunden reichte es mir für heute und ich ging mit Mahé noch eine Runde.

15.02.24 Heute, wie in der letzten Zeit auch schon, waren Mahé und ich wieder hier am Men Tan-Casino spielen, d.h. ich habe Hecken geschnitten und Mahé hat auf mich aufgepasst. 😉😊😊😊👍👍👍🧡🧡🧡 Im Moment beschäftige ich mich mit der Südost-Seite und arbeite mich in Richtung Westen vor. Das meiste Efeu habe ich nun entfernt

und nun geht es an die Jahrzehnte alten Schlehen.

Sie können sich vorstellen, welchen Spaß ich hierbei habe, zumal alles mit Brombeeren voll ist!! Das Ganze muss auch “entsorgt” werden. Diese Ecke sieht man vom “Hauptweg” kaum und es wird auch noch einige Zeit dauern, bis das alles halbwegs begehbar ist. So wird sich Inge auch an die Mauer hermachen und diese reinigen. 😊😊😊👍👍👍

Auch treffen wir hier immer wieder Menschen, die gerade vorbei kommen und so ergeben sich oft auch Gespräche, wie heute. Es waren Herrschaften aus München und es stellte sich heraus, dass sie mich aus Facebook kennen. Nun kennt man sich auch einmal persönlich. 😊😊😊👍👍👍

Mit Mahé bin ich dann eine Runde gelaufen und sie schaut sich dies immer gewissenhaft an!!! 😊😊😊👍👍👍

 

15.03.24 Heute Vormittag erfüllte ich meinen Traum und Wunsch, den ich eigentlich vergangenen Mittwoch vor hatte, denn ich ging zum Men Tan-Casino und spielte da 2 Stunden lang. Ich habe Schlehen geschnitten, wie ein wilder, war dabei so frei und glücklich, dann in der reinen Luft!!! Auch traf ich 2 Freunde vom Verein und wir unterhielten uns kurz, was auch gut tat!!!

Als ich fertig war, sah es so aus

Die nächsten Arbeiten werden so sein, dass ich dies soweit klein schneide und dann aus dem Casino entferne. Die Schlehen muss ich einzeln schneiden und heraus ziehen, egal wie dick der Stamm ist. Das ist alles so ineinander verwachsen, das ist unglaublich!!!

Der “Boden” macht mir bis jetzt einen stabilen Eindruck und doch bin ich vorsichtig, denn niemand weiß, wie dies aussieht.

18.03.24 Heute habe ich meine Arbeiten hier weiter geführt, alles weitgehend “aufgeräumt”, wobei ich einen sehr großen Spaß hatte!!! 😊😊😊👍👍👍

Der Weg ist wieder frei begehbar 😊😊😊

Diese Ansicht schließt sich dem oberen Bild links an

Hier sieht man die West-Seite und die abgeschnittenen Teile sind mehr als 2m hoch

Ich arbeite mich links in Richtung Osten vor

Wenn man sich das Men Tan-Casino hier nun im heutigen Zustand ansieht, dann auf Google-Earth

So kann man sich “etwas” mehr darunter vorstellen, was Inge und ich hier bewerkstelligten. In den Fotos jedoch kommt das nicht so heraus, wie es in der Realität ist.

Auch wenn ich heute wieder vollkommen geschafft bin, so bin ich doch glücklich und zufrieden!!! 😊😊😊🧡🧡🧡

19.03.24 In der offiziellen, und öffentlichen, Facebook-Gruppe ASPH Men Tan hat einer der Verantwortlichen diese beiden Bilder

Plogoff. pointe du Raz. janvier 2024

Plogoff. pointe du Raz. janvier 2024

veröffentlicht und hierbei sieht man gerade beim unteren die Ausmaße des Casinos sehr deutlich. Vieles hat sich in der Zwischenzeit hier nun verändert und der Bewuchs ist deutlich reduziert. Wenn sie das untere Bild vergrößern, sehen sie auch mich beim linken Wasserbehälter arbeiten, bzw ein Werkzeug richten.

20.03.24 Nachdem ich Gestern diese Aufnahmen sah, ließ mir dies keine Ruhe und ich schaute bei Google- Earth genauer nach, habe dann das Casino soweit es mir möglich war, vermessen.

Wenn ich sehe, dass diese Fläche ca. 600 Quadratmeter hat, dann sagt dies alles. 😊😊😊👍👍👍

 

Über diese Arbeit werde ich weiter berichten, keine Frage!!! 😊😊😊👍👍👍

So habe ich bereits einige Artikel darüber verfasst, so in diesem Beitrag unter dem Titel Mauer des Men Tan-Kantinengraben.

Wir beschäftigen uns, ebenso wie die Freunde der Men Tan-Gruppe, intensiv mit der Sache, suchen im Internet nach Bauplänen, haben uns auch bereits ein Buch zu solchen historischen Bauwerken in der Bretagne gekauft. Es ist spannend daran zu arbeiten und wie ein Virus. So können wir uns auch langsam integrieren. 😊😊😊👍👍👍🧡🧡

Der Verein nennt sich >Die Men Tan Historische Erbeschutzvereinigung (ASPH Men Tan)<

Auch bei den Führungen sind wir immer wieder dabei, um zu lernen und uns einzubringen.😊😊😊

Wenn ihnen meine Berichte und Aufnahmen gefallen, würde ich mich sehr freuen, wenn sie diese Website abonnieren würden. Vielen Dank sagt

der Ginder😊😊😊

Mauer des Men Tan-Kantinengraben

Als die ersten Arbeiten am Men Tan in Lescoff/Plogoff begannen, war ich dabei. 😊😊😊

Wir legten den Bunker Tobruk frei und schauten uns Gemeinsam weitere Projekte an, die “grob” sichtbar waren.

So fiel mir diese  Mauer am 26.08.23 auf, von der nur sehr wenig zu sehen war.

Was verbirgt sich dahinter? Welches Geheimnis und Geschichte hat sie?” Es begannen umfangreiche Nachforschungen der Freunde zum Men Tan-Komplex und es stellte sich heraus, dass dies die Mauer des Men Tan-Kantinengrabens war. Also begann ich mit den ersten Arbeiten und entfernte Efeu, dessen Stämme teils bis zu 8cm im Querschnitt hatten!!!

Bei den Gesprächen mit Inge begann auch sie sich dafür zu interessieren und wir gingen vor Ort, damit sie sich diese, meine bisherige, Arbeit anschauen konnte. 😊😊😊

Das “Men Tan-Virus” erfasste nun auch sie und wir vereinbarten, dass sie sich um die Feinheiten der Mauer des Men Tan-Kantinengrabens kümmere und ich mich um das Grobe.

Die folgende Aufnahme zeigt, wie unsere Arbeit am 13.09.23 sich zeigte 😊😊😊👍👍👍

Am 14.09.23 hatten wir es dann geschafft, dass sich dieser Teil der Mauer des Men Tan-Kantinengraben in einem ansehnlichem Zustand zeigte. 😊😊😊

Am kommenden Wochenende finden in ganz Frankreich die Europäischen Tage des Kulturerbes statt und wir haben unseren Teil dazu beigetragen. 😊😊😊

Dass wir nach dieser Woche Arbeit, die jeweils 2-3 Stunden umfasste, nun vollkommen geschafft sind, ist klar, denn dies ist eine Knochenarbeit. Wir aber hatten, und haben!!!, großen Spaß dabei!!! Dazu die Ruhe, die Luft, die Natur, das Meer nicht weit weg. Ebenso die Begegnungen mit den Menschen, die immer mehr zu Freunden werden!!! Ein Traum für uns!!! 😊😊😊👍👍👍

Als unser Freund Claude diese Bilder sah, schrieb er u.a. dass diese Mauer des Men Tan-Kantinengraben nun den Namen “Ingrid und Günter-Wall” bekommen würde. 😉😂😂😂👍👍👍

Von den Freunden vor Ort haben einige ihre “eigenen Projekte” an denen sie graben, buddeln und suchen. Dabei kommt dann immer wieder Hilfe hinzu.  Es ist sooooo spannend, dies zu sehen und mitzuerleben!!! 😊😊😊👍👍👍

Die Freunde wollen einen Verein gründen und der Antrag wurde bereits beim Département du Finistére zur Prüfung und Genehmigung eingereicht. Wir wollen da Mitglieder werden und uns so immer mehr integrieren, bzw unsere Integration weiter voran treiben. In diesem Verein geht es um die Kultur und ihre Denkmäler, nicht um den Krieg an sich, denn hier wurde nicht gekämpft und wenn, dann höchstens mit Boule-Kugeln. 😊😊😊

Uns hat das Men Tan-Fieber mit der Mauer des Men Tan-Kantinengraben nun voll erfasst. Oft sitzen Inge und ich Abends am PC und suchen weitere Infos, studieren Pläne und Berichte. Dann schauen dann vor Ort, wie dies gewesen sein “könnte”. Weitere Berichte von unserer Arbeit kommen bestimmt noch auf dieser Website 😊😊😊

Auch bei den Führungen sind wir immer wieder dabei, um zu lernen und uns einzubringen.😊😊😊

Wenn ihnen meine Berichte und Aufnahmen gefallen, würde ich mich sehr freuen, wenn sie diese Website abonnieren würden. Vielen Dank sagt

de Ginder😊😊😊

Es war wieder Zeit

Es war mal wieder Zeit für uns,

einen richtig schönen Sonnenuntergang zu erleben.

So sind wir auch an diesem Abend, wie einige male zuvor, vor an die westliche Spitze des Cap Sizun gefahren, wo wir dann auch einen ruhigen Platz abseits der vielen Touristen fanden. 😊😊😊

Selbst Mahé war zufrieden und genoss dies sichtlich!!! 😊😊😊👍👍👍🧡🧡🧡

Die Sonne neigte sich dem Meer entgegen

Die Stimmung übertrug sich auf uns, es wurde ringsum ruhiger und selbst die Natur hielt den Atem an!!! 😊😊😊👍👍👍

Sie sehen, es war wieder Zeit für uns, ein solches Ereignis zu erleben 😊😊😊🧡🧡🧡

Die Wolken störten in diesem Fall nicht, im Gegenteil!!! 😊😊😊

Auf dieser Aufnahme sehe ich in den Wolken den Kopf eines Elefanten und wie er seinen Rüssel in die Höhe hebt, als Gruß vielleicht 😉😊😊😊🧡🧡🧡

Kurz danach ging es dann zum Auto, denn Mahé wurde immer müder. Wir waren jedoch sehr stolz auf sie, dass sie bei uns war und dies miterlebte 😊😊😊👍👍👍🧡🧡🧡

Auswandern ist nicht einfach, doch freuen wir uns über jede Sekunde, die wir hier im Finistére erlebten. Hoffentlich können wir hier noch viele Jahre Glücklich sein und hier leben. 😊😊😊

Wenn ihnen meine Berichte und Aufnahmen gefallen, würde ich mich sehr freuen, wenn sie diese Website abonnieren würden. Vielen Dank sagt

de Ginder😊😊😊

Sehenswertes im Morbihan (56)

Auf dieser Seite möchte ich ihnen einige Tipps und Anregungen geben, die sie im Departement Morbihan gibt. Einiges haben wir selbst bereits gesehen.

DIE EICHE IN GUILLOTIN UND ÉON DES STERNS

Eine Empfehlung ist auch die Gegend um Guidel mit seinen traumhaft schönen Stränden.

Eine wahre Künstlerstadt ist La Gacilly mit der romantischen Altstadt, die zum Verweilen einlädt 😊😊😊👍👍 Hier war auch der große Parfum-Künstler Yves Rocher Zuhause und seine Familie lebt hier. Ein Besuch lohnt sich bestimmt!!! Einen kleinen persönlichen Einblick und Eindruck habe ich hier im Beitrag La Gacilly

 

Diese Seite ist noch am entstehen und wird immer wieder weiter bearbeitet

Sehenswertes im Finistére (29)

Welle am Plage von St. Tugen

Hallo

Auf dieser Seite möchte ich ihnen einige Tipps und Anregungen geben, die sie im Departement Finistére gibt. Einiges haben wir selbst bereits gesehen.

Ein kleiner See am Belon im Finistére

Haben sie schon einmal Pont Aven besucht? Sie ist eine Stadt der Künstler und Kunst, mit vielen Museen, in denen auch Werke großer Meister zu sehen sind. Dann die Gastronomie mit den berühmten Belon-Austern aus Riec-sur-Bélon, aber auch vielen weiteren regionalen Köstlichkeiten!!!

Ein weiteres Highlight in Pont Aven ist die Weihnachtszeit, in der die Aven, sowie der Hafen, traumhaft beleuchtet ist, wie sie hier oder hier sehen können.

Um die Welt des Atlantiks kennen zulernen, habe ich für sie

Das größte Aquarium Frankreichs  in Brest 😊😊😊

Le Fret (Presqu’île de Crozon) ist ebenso ein Besuch wert, was ich aus eigener Erfahrung nun weiß 😊😊😊👍👍👍 Hier finden sie alte Gebäude aus dem 19. Jahrhundert und es ist die engste Stelle in der Rade du Brest

Radtouren und Wanderungen

Der Bretonischen Küstenwanderweg G 34 verläuft rund um die Küster der Bretagne

 

Auch diese Seite werde ich nach und nach ergänzen und mit Leben füllen.

1. Men-Tan-Wanderung

Zu unserer 1. Men-Tan-Wanderung trafen wir uns in Lescoff mit Claude und Alfred,

die die Führung durchführten und mit denen ich auch befreundet bin. 😊😊😊👍👍👍

Die Beiden sind die Organisatoren und haben dies alles ins Leben gerufen, den Freundeskreis gegründet, Arbeitseinsätze organsiert und vieles mehr!!!

Claude begrüßt die ca. 30 Teilnehmer an der alten Schule in Lescoff und gibt bereits erste Informationen an die Teilnehmer weiter.

Der erste Bunker wurde erklärt

…. und immer wieder konnten diese Bunker von allen Seiten in Augenschein genommen werden 😊😊😊👍👍👍

Alfred hatte alte Pläne dabei, die er uns Teilnehmern immer wieder zeigte, vieles verständlich erläuterte.

Bereits an dieser Stelle ein ganz großes Kompliment an die Beiden für all die Arbeit, die sie hatten und sich machen!!! 😊😊😊👍👍👍

 

Einer der westlichsten Bunker und man sieht die Gruppe, in der Mitte Claude, der erklärt, zeigt und Hinweise gibt.

Nebenbei erwähnt, habe ich mich an diesem Teil der Bunker-Anlagen-Reinigung auch beteiligt und meine Frau Inge konnte dies nun sehen. 😊😊😊 Einige, mit denen ich hier arbeitete, waren dabei, die hier auf dem Bild zu sehen sind!!! 😊😊😊👍👍👍

Weiter gehts zum Bunker “Tobruk” und man sieht, wie locker dies war. Viele der Teilnehmer kannten uns oder wir waren für sie ein Begriff. Als Fremde wurden wir nicht gesehen und dies half/hilft uns sehr!!! 😊😊😊👍👍👍

Auf diesem Teil stand das Radar Mamut und wir konnten ins Innere gehen, dies soweit auch besichtigen!!!

Claude nahm sich selbst der jüngsten Teilnehmerin und ihren Fragen an, ging darauf ein, so dass sie dies bestimmt auch verstand und nachvollziehen kann. 😊😊😊👍👍👍

Nun verrate ich ihnen ein Geheimnis, denn mit solchen Kugeln wurden die Deutschen hier besiegt!!! 😉😂😂😂👍👍👍 Es handelt sich hier um eine Boule- oder Pétanque-Kugel 😂😂😂

Sie sehen auch, dass noch viel Arbeit hier anliegt, viele Anhänger mit Unrat und Dreck entsorgt werden müssen, die Vegetation immer wieder zurückgeschnitten werden muss und vieles mehr!!!

Dieser Beitrag soll ihnen einen ersten kleinen Einblick geben, was gerade am Entstehen ist und ich freue mich sehr, dass ich immer wieder dazu beitragen kann. Auch wird so die Deutsch-französische Freundschaft gefördert, wir können uns einbringen und nach und nach integrieren. 😊😊😊👍👍👍

Auch wenn mein Französisch bei weitem noch nicht soweit ist, dass ich viel verstehe, ich bekam einiges mit und kam mir nie wie ein Fremdkörper vor!!!

Am Schluss dieses Berichtes möchte ich mich, auch im Namen meiner Frau Inge, bei all denen bedanken, die uns hier so nett entgegen kommen, uns helfen und Wertschätzen, was uns sehr hilft!!! Merci beaucoup!!!! 😊😊😊👍👍👍🧡🧡🧡

Seien sie gespannt, was noch alles kommt.

Mehr meiner Arbeiten sehen sie hier im Anschluss

Wunder der Natur

Rebenlust

Tier-Fotografien

Mini-Pilze

Baie d’Douarnenez

Ein Plage in der Baie d'Audierne

Hallo 😊😊😊

Wir waren spontan in Douarnenez, an der herrlichen Baie d’Douarnenez und da am Plage Ris wo gerade Ebbe war.

Das Meer in der hatte traumhaft schöne Farben, die uns einluden, hier ein wenig mit unserer Mahé zu spazieren. 😊😊😊

Plage du Ris in Douarnenez

Mahé am Plage du Ris

Mahé lebte hier wieder richtig auf, konnte rennen und sich austoben!!! 😊😊😊👍👍❤❤

Dann gingen unsere Erkundungen weiter in Richtung Cap du Chèvre zu zwei weiteren Plages, die wir bisher nur von weitem sahen.

Die Baie d’Douarnenez zeigte uns dabei ihre ganze Schönheit, mit traumhaft schönen Buchten, die kaum mit Autos zu erreichen sind. 😊😊😊👍👍

Ein Plage in der Baie d'Audierne

Hier fahren wir einen traumhaft schönen Plage an!!! 😊😊😊👍👍

Hier hatte Mahé ein ernstes Gespräch mit mir, wie sie auf diesem Bild sehen

Mahé mit ernstem Blick

So werde ich mich nun mehr um meine Website hier, aber auch um meinen Blogspot kümmern, Videos für meinen YouTube-Kanal erstellen, dann auch die Kunst wieder mehr ins Auge fassen!!! Denn dies Alles fehlt mir doch im Moment sehr!!!

Dann ist die Natur hier sehr wichtig für uns alle drei und da wir nun Mahé bei uns haben, gehen wir täglich 3-4 mal spazieren, wobei ein Spaziergang länger geht, sie rennen kann. So kommen auch wir zur Ruhe, nehmen immer mehr Abstand zu vielem in unserem bisherigen Leben.

Auf meiner Seite Die Geschichte zweier Auswanderer, welche ich fast täglich aktualisiere, schreibe ich immer wieder Gedanken, Gefühle, Ereignisse, die mich/uns gerade beschäftigen.  Somit können sie vieles von uns als Auswanderer nachvollziehen. Oft waren wir gerade in der Anfangszeit so beschäftigt, dass an eine Art “Tagebuch-schreiben” keine Zeit war, wir dafür keinen klaren Kopf hatten. Es war einfach zu viel in dieser Zeit!!!

Auswandern ist nicht einfach, doch freuen wir uns über jede Sekunde, die wir hier im Finistére erlebten. Hoffentlich können wir hier noch viele Jahre Glücklich sein und hier leben. 😊😊😊

Wenn ihnen meine Berichte und Aufnahmen gefallen, würde ich mich sehr freuen, wenn sie diese Website abonnieren würden. Vielen Dank sagt

de Ginder😊😊😊

 

Treibsand

Treibsand am Plage von Trescadec

Treibsand an einem Plage

Wie oft gingen wir an diesem Plage von Trescadec schon spazieren, auch nach dem wir unsere Mahé haben!!! Nie vorher fiel mir was auf!!!

Dass es sich hier um Treibsand handelt, erfuhr ich an diesem Tag eindrucksvoll selbst!

Treibsand am Plage von Trescadec

Ein kleiner Rinnsal und kaum beachtenswert. Ein Schritt und man hat ihn überquert, geht etwas weiter die Treppe zur Straße hoch, wie so oft hier.

Treibsand am Plage von Trescadec

Treibsand am Plage von Trescadec

Die Steine geben Sicherheit und schützen vor nassen Füßen, so dachte ich hier noch!!!

Dass es sich hier um den gefürchteten Treibsand handelt, merkte ich eindrucksvoll noch bevor ich die Steine erreichte!!! 😱😱😱 In Sekundenbruchteile stand ich bis zu den Knien im Treibsand und hatte keine Chance!!! “Meine Kamera” war ein Gedanke und dass diese nicht ins Wasser fällt!!! Doch auch hier hatte ich keine Chance. Meine Frau kam dann mit Mahé und beide waren ganz aufgeregt!!! Inge nahm dann die Kamera und ich versuchte mich auf allen Vieren aus der Lage zu befreien, was mir dann auch gelang!!! Wie ich aussah, können sie sich bestimmt vorstellen. Alles war nass und voller Sand!!!

Treibsand am Plage von Trescadec

Hier sieht man die Lage am nächsten Tag. Doch lassen sie sich bitte nicht täuschen, denn der Sand gab noch immer nach, auch wenn es nicht so aussieht!!! Ich habe es vorsichtig getestet.

Treibsand am Plage von Trescadec

Ich erfuhr dann auch, dass dies hier bekannt sei und nun wissen wir dies auch.

Einer bretonischen Freundin passierte wenige Tage später das Gleiche in dieser Ecke.

Somit habe ich nun auch meine Erfahrungen mit Treibsand gesammelt und kann nur WARNEN davor, wenn sie sowas sehen!!! Es besteht ein Risiko, das nicht zu unterschätzen ist!!!

Als ehemaliger Berufsfeuerwehrmann und DLRG-Rettungstaucher weiß ich, von was ich rede!!!

Auf meiner Seite finden sie auch viele eigene Erfahrungen zum Allgemeinen Leben hier, wobei ich auch eine Art “Tagebuch” schreibe, oder auch zum Auswandern, dem Kauf eines Hauses, dem Anmelden bei der Krankenkasse hier in Frankreich und vielem mehr, das für sie interessant sein könnte sowie meinen Blogspot Wunder der Natur

Auf Facebook finden sie hier

https://www.facebook.com/Naturephotograph.Guenter/

eine weitere Seite, auf der ich immer wieder Neue Aufnahmen veröffentliche

Vielen Dank und viel Spaß bei meiner Arbeit wünscht ihnen

de Ginder 😊😊😊

Bei Plovan

Haus am Meer

Heute besuchten wir nach langer Zeit mal wieder den Küstenstreifen bei Plovan im Land der Bigouden, welches besonders durch die Hauben und Trachten der Frauen bekannt ist. 😊😊😊

Doch uns interessierte das Meer heute, wollten sehen, wie sich hier der Uferbereich verändert hat

Haus am Meer

Dies sahen wir gleich zu Beginn unserer Tour bei Plovan. Wir schätzen, dass das linke “Neben”-Gebäude massiv gefährdet ist!!!

Baum am Abgrund

Bei dieser Aufnahme bekommt man einen Einblick wie der Untergrund, das Erdreich, aussieht. Viele Tempêtes gerade im Herbst, Winter und Frühjahr haben eine große Kraft, die Wellen schlagen mit großer Wucht gegen das Ufer, sind unter Umständen auch sehr hoch. Wenn dann die Flut noch hinzu kommt, rutscht vieles ab hier.

Höhle bei Plovan

Hier sehen sie eine Höhle bei Plovan, die durch das Meer entstand und sich mit Sicherheit im laufe der Zeit vergrößern, dann auch einstürzen wird.

Welle

Doch auch dies war für uns wichtig bei dieser Tour. Das Meer, die Ruhe und die klare, Jod-haltige Luft GENIESSEN und die Gedanken fließen zu lassen, uns auf das Leben HIER zu konzentrieren. 😊😊😊

Gerade bei solchen Touren versuchen wir, uns in die örtlichen Gegebenheiten hinein zu versetzen, diese auch zu verstehen und uns so zu integrieren. Wir wollen hier keine Urlauber sein, sondern dauerhaft Leben und da gehört regionales Hintergrund wissen dazu. Nach und nach werden wir immer wieder die Küste bei Plovan besuchen, diese Touren auch in Richtung Osten ausdehnen. 😊😊😊

Auf meiner Seite Die Geschichte zweier Auswanderer, welche ich fast täglich aktualisiere, schreibe ich immer wieder Gedanken, Gefühle, Ereignisse, die mich/uns gerade beschäftigen.  Somit können sie vieles von uns als Auswanderer nachvollziehen. Oft waren wir gerade in der Anfangszeit so beschäftigt, dass an eine Art “Tagebuch-schreiben” keine Zeit war, wir dafür keinen klaren Kopf hatten. Es war einfach zu viel in dieser Zeit!!!

Auswandern ist nicht einfach, doch freuen wir uns über jede Sekunde, die wir hier im Finistére erlebten. Hoffentlich können wir hier noch viele Jahre Glücklich sein und hier leben. 😊😊😊

Wenn ihnen meine Berichte und Aufnahmen gefallen, würde ich mich sehr freuen, wenn sie diese Website abonnieren würden. Vielen Dank sagt

de Ginder😊😊😊

Als ich am frühen Morgen

Sonnenaufgang

Als ich am frühen Morgen aufwachte, sah ich einen klaren Himmel mit einem Vollmond

Vollmond

Es war auch kalt und ich dachte mir, dass ich ein wenig ans Meer gehen möchte, vielleicht sehe ich dabei einen Sonnenaufgang?!

Auf dem Weg ans Meer wurde der Himmel im Osten dunkelrot, wenn auch nur in einem schmalen Streifen.

Bei der Ankunft sah ich dies

Sonnenaufgang

Auch wenn ich nun etwas “zu spät” war, so erlebte ich einen Traum hier am Plage von Saint Tugen

Eine traumhafte Ruhe begleitete mich in dieser traumhaft schönen Zeit und kaum ein Mensch war unterwegs.

Welle

Die Wellen kamen im Licht der gerade noch hinter dem Horizont liegenden Sonne ans Ufer.

Sonnenaufgang

Ich kann ihnen in Worten meine Gefühle, Empfindungen und …. nicht  beschreiben.

Als ich am frühen Morgen aufwachte, hatte ich keine Ahnung, was mich hier erwarten würde!!!

So fuhr ich heim zu meiner Frau, die Finger waren auch kalt, um ihr von meinem Erlebnis zu berichten. Auch sie interessiert dies und wir werden nach Möglichkeit sowas Gemeinsam erleben. Dafür aber werden wir früher aufstehen und uns auch entsprechend warm anziehen. Dazu darf es weder wolkig noch nebelig sein, wie es hier gerade die meiste Zeit ist. So werden wir, wie bei vielem, spontan handeln und uns entscheiden.

Es gibt noch sehr vieles für uns hier zu entdecken, keine Frage!!! Doch freuen wir uns darüber. 😊😊😊

Auf meiner Seite finden sie auch viele eigene Erfahrungen zum Allgemeinen Leben hier, wobei ich auch eine Art “Tagebuch” schreibe, oder

auch zum Auswandern, dem Kauf eines Hauses, dem Anmelden bei der Krankenkasse hier in Frankreich und vielem mehr, das für sie interessant sein könnte

sowie meinen Blogspot Wunder der Natur

Auf Facebook finden sie hier

https://www.facebook.com/Naturephotograph.Guenter/

eine weitere Seite, auf der ich immer wieder Neue Aufnahmen veröffentliche

Vielen Dank und viel Spaß bei meiner Arbeit wünscht ihnen

de Ginder 😊😊😊

Bucht von Audierne

Kormoran

Wir war wieder in der Bucht von Audierne unterwegs, um während einer Regenpause etwas Luft zu holen und uns zu entspannen. 😊😊😊

Das Wetter ist im Moment ein Sonne-Wolken-Mix bei ca. 10°C und immer gut Wind dabei.

Regenbogen

Die Farben und Kontraste waren wieder TOP!!! So sahen wir gleich zu Beginn diesen Regenbogen über Audierne, der uns hier Glück bringen soll!!! 😊😊😊

Kormoran

Ein Kormoran zeigte sich in seiner schönsten Entfaltung und anscheinend freut er sich mit uns. 😊😊😊

Baie d'Audierne

Die nächste Regenfront kam und so beendeten wir unseren kurzen, aber intensiven, Spaziergang in der Bucht von Audierne 😊😊😊

Bedingt durch die Corona-Situation leben wir sehr zurückgezogen, um uns, unsere Nachbarn und Freunde, nicht zu gefährden!!! immer wieder bekommen wir Hinweise, wie die Lage hier ist, sehen und erleben, wie sich die Bretonen hier verhalten, übernehmen dies auch.

Gerade für uns ist es nicht einfach in dieser Zeit und doch kommen wir gut zurecht, fühlen uns hier sehr wohl. Auch arbeiten wir weiter wie bisher, wobei wir uns nun auch immer mal etwas Zeit für die Kunst nehmen. Das Französisch-lernen am PC ist ein tägliches MUSS!!! Mir fehlt jedoch der Umgang mit den Menschen, denn ich bin mehr ein Praktiker.

Auf meiner Seite finden sie auch viele eigene Erfahrungen zum Allgemeinen Leben hier, wobei ich auch eine Art “Tagebuch” schreibe, oder

auch zum Auswandern, dem Kauf eines Hauses, dem Anmelden bei der Krankenkasse hier in Frankreich und vielem mehr, das für sie interessant sein könnte

sowie meinen Blogspot Wunder der Natur

Auf Facebook finden sie hier

https://www.facebook.com/Naturephotograph.Guenter/

eine weitere Seite, auf der ich immer wieder Neue Aufnahmen veröffentliche

Vielen Dank und viel Spaß bei meiner Arbeit wünscht ihnen

de Ginder 😊😊😊

Wenn die Sonne untergeht

Immer weiter neigt sich die Sonne

Wenn die Sonne untergeht, man dabei am La Baie des Trépassés steht

Sonnenuntergang

ist dies ein ganz besonderes Erlebnis!!! 😊😊😊

Die Sonne versinkt langsam im Meer

Wenn die Sonne untergeht und was haben wir solche Augenblicke vermisst. Für uns war es einfach zu unruhig während der letzten Wochen und Monaten. Wir haben diese Augenblicke lieber den Touristen gelassen, doch nun kommt unsere Zeit wieder 😊😊😊

Immer weiter neigt sich die Sonne

Immer weiter neigt sich die Sonne nun hinter den Horizont, taucht ein ins Meer 😊😊😊

Abendrot

Traumhaft schöne Augenblicke zeigen sich uns am Horizont, die uns immer wieder erfreuen!!! 😊😊😊

Wenn die Sonne untergeht und wir die Möglichkeit haben, solche zu erleben, kann es passieren, dass wir ruckzuck angezogen sind und losfahren. Eine Garantie haben wir nicht, denn es kamen schon oft Wolkenbänke und man sah solche Sonnenuntergänge nicht. Doch auch dies gehört dazu. 😊😊😊

Auf meiner Seite Die Geschichte zweier Auswanderer schreibe ich immer wieder Gedanken, Gefühle, Ereignisse, die mich/uns gerade beschäftigen. Im Herbst und Winter, wenn wir nicht mehr soviel im Garten arbeiten können, werde ich einige Geschichten ausführlich schreiben, so dass sie vieles von uns nachvollziehen können. Auswandern ist nicht einfach, doch freuen wir uns über jede Sekunde, die wir hier im Finistére erlebten. Hoffentlich können wir hier noch viele Jahre Glücklich sein und hier leben. 😊😊😊

Wenn ihnen meine Berichte und Aufnahmen gefallen, würde ich mich sehr freuen, wenn sie diese Website abonnieren würden. Vielen Dank sagt

de Ginder😊😊😊

Spazierengehen am Plage

Trescardec Plages

Spazierengehen am Plage von Trescardec war heute wieder angesagt. 😊😊😊

Nach all der vielen Arbeit, die wir nun hinter uns gebracht haben, brauchten wir mal wieder frisches Jod des Meeres 😊😊😊

Trescardec Plages

Der Himmel war wolkenverhangen und doch zeigte sich das Meer ruhig, in herrlichen Farben und Kontrasten.

Trescardec Plages

Ein Anblick, den wir gerade oft in diesem Sommer hatten, der Himmel voller Wolken

Trescardec Plages

Da wir nun langsam dem Ferien-Ende hier in Frankreich entgegensehen, dazu dieses Wetter, so war auch der Plages wenig besucht.

Trescardec Plages

Hier sieht man eine Ferien-Freizeit für Jugendliche, die das Segeln lernen. 😊😊😊 👍👍👍

Viele solcher Aktivitäten finden hier statt, ob Beach-Volleyball, Segeln oder Surfen. Die Kinder und Jugendlichen können sich so sinnvoll und meist voller Freude beschäftigen.

Spazierengehen am Plage von Trescardec bedeutet für uns Entspannung PUR, dazu die frische Luft des Meeres, sowie die Ruhe 😊😊😊

Auf meiner Seite Die Geschichte zweier Auswanderer schreibe ich immer wieder Gedanken, Gefühle, Ereignisse, die mich/uns gerade beschäftigen. Im Herbst und Winter, wenn wir nicht mehr soviel im Garten arbeiten können, werde ich einige Geschichten ausführlich schreiben, so dass sie vieles von uns nachvollziehen können. Auswandern ist nicht einfach, doch freuen wir uns über jede Sekunde, die wir hier im Finistére erlebten. Hoffentlich können wir hier noch viele Jahre Glücklich sein und hier leben. 😊😊😊

Wenn ihnen meine Berichte und Aufnahmen gefallen, würde ich mich sehr freuen, wenn sie diese Website abonnieren würden. Vielen Dank sagt

de Ginder😊😊😊

Einen Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Nach langer Zeit lebten wir einen Sonnenuntergang im Ansatz auf La Pointe du Van 😊😊😊

Bereits als wir auf den dortigen Parkplatz fuhren, sahen wir Veränderungen in Form von Schildern, dass hier nun das Parken für Alle Fahrzeuge von 23:00 bis 06:00h verboten ist!!! So wissen wir auch, dass die Gendarmarie dies kontrolliert. Gerade die vielen Wohnmobile nahmen viel Parkraum weg!!!

Wir wanderten gemütlich den Weg entlang und erlebten traumhafte Augenblicke. 😊😊😊

Sonnenuntergang

Es war eine Wohltat nach langer Zeit einen Sonnenuntergang am Meer wieder zu sehen und zu erleben. 😊😊😊

Chapelle

Bedingt durch die momentane Ferienzeit haben wir den Gästen dieses Spektakel überlassen und sind in Richtung Parkplatz wieder gewandert.

Sonnenuntergang

Ein herrlicher Abend neigte sich dem Ende entgegen. 😊😊😊

In wenigen Tagen ist die Urlaubszeit hier vorbei und es kehrt wieder Ruhe ein. Dann können auch wir solche Augenblicke genießen!!!

Auf meiner Seite Die Geschichte zweier Auswanderer schreibe ich immer wieder Gedanken, Gefühle, Ereignisse, die mich/uns gerade beschäftigen. Im Herbst und Winter, wenn wir nicht mehr soviel im Garten arbeiten können, werde ich einige Geschichten ausführlich schreiben, so dass sie vieles von uns nachvollziehen können. Auswandern ist nicht einfach, doch freuen wir uns über jede Sekunde, die wir hier im Finistére erlebten. Hoffentlich können wir hier noch viele Jahre Glücklich sein und hier leben. 😊😊😊

Wenn ihnen meine Berichte und Aufnahmen gefallen, würde ich mich sehr freuen, wenn sie diese Website abonnieren würden. Vielen Dank sagt

de Ginder😊😊😊

Abendrunde

Der Roulic

Eine herrliche Abendrunde haben wir hier zum Feierabend erlebt

Der Plages bei Trescadec war ruhig und bot uns eine traumhafte Kulisse zum Erhoeln

Plage Trescadec

Die Farben und Kontraste im Zusammenspiel mit dem Meer waren wieder der Hammer!!!

Der Phare Roulic am Hafeneingang von Audierne zeigte sich uns von seiner schönsten Seite

Die Sonne versinkt nun langsam über dem Westen von Cap Sizun. Leider haben wir in diesem Jahr sehr viele Wolken und Regen, so dass die wolkenlosen Sonnenuntergänge selten und ein eher Glücksgriff sind. Dies hält uns jedoch nicht ab, immer wieder eine Abendrunde nach Feierabend zu gehen, dabei die Gedanken baumeln zulassen und auch Abstand zur Vergangenheit zu nehmen. 😊😊😊

Hier fühlen wir uns mitten unter den Bretonen sehr wohl, hier sind wir nun Zuhause und werden uns immer mehr integrieren, werden auch akzeptiert. 😊😊😊

Auf meiner Seite Die Geschichte zweier Auswanderer schreibe ich immer wieder Gedanken, Gefühle, Ereignisse, die mich/uns gerade beschäftigen. Im Herbst und Winter, wenn wir nicht mehr soviel im Garten arbeiten können, werde ich einige Geschichten ausführlich schreiben, so dass sie vieles von uns nachvollziehen können. Auswandern ist nicht einfach, doch freuen wir uns über jede Sekunde, die wir hier im Finistére erlebten. Hoffentlich können wir hier noch viele Jahre Glücklich sein und hier leben. 😊😊😊

Wenn ihnen meine Berichte und Aufnahmen gefallen, würde ich mich sehr freuen, wenn sie diese Website abonnieren würden. Vielen Dank sagt

de Ginder😊😊😊

1 Stunde Urlaub

La Mer

1 Stunde Urlaub gönnten wir uns an diesem Abend am Strand von Trescardec

Wir haben wieder den ganzen Tag gearbeitet und das Wetter ist im Moment ein Traum mit Sonne pur 😊😊😊

La Mer

Welch ein Anblick 😊😊😊

Einfach mal wieder am frühen Abend im Wasser am Plage entlang laufen und die Selle dabei baumeln lassen. 😊😊😊

Phare Roulic

Der Phare Roulic an der Hafeneinfahrt von Audierne

Der Sand und das Wasser waren eine Wohltat für Körper, Geist und Seele und wir verlebten 1 Stunde Urlaub hier. 😊😊😊

Abendsonne

In der nun langsam untergehenden Abendsonne ging es zurück zum Parkplatz. Unser Innerstes war nun gefüllt von Wärme und Freude, hier Cap Sizun dauerhaft zu leben 😊😊😊

Wer sich hier im Moment ein Haus kauft, muss viel Geld, aber auch Arbeit, investieren, wobei die Preise im Moment sehr stark steigen.

Mehr über unser Leben als Auswanderer und Aussteiger können sie hier nachlesen.

Als Auswanderer aus Deutschland, dann noch im Alter von über 60 Jahren und ohne Sprachkenntnisse, ist dieser Schritt nicht einfach und doch bereuen wir keine Sekunde. So ist das Thema “Integration” sehr wichtig!!! Oft stehen wir da und können nur noch staunen, wie krass z.B. die unterschiedlichen Kulturen, das MITEINANDER, doch ist!!!!

Vieles haben wir in den letzten Jahren hier schon erlebt, gesehen und auch zu Fuß gewandert. Wir kennen die Küste von etwa Lorient, bis nach Concarneaufast das gesamte Cap Sizun, waren aber auch in ErquySo finden sie noch mehr auf meinen Seiten. Dazu viele weitere Anregungen wie Märkte und …

Wenn ihnen meine Berichte und Aufnahmen gefallen, würde ich mich sehr freuen, wenn sie diese Website abonnieren würden. Vielen Dank sagt

de Ginder😊😊😊

Die Kräuterspirale

Kräuterspirale

Die Kräuterspirale

Haben sie nicht auch schon davon geträumt, zum Kochen einfach frische Kräuter aus dem Garten zu holen? 

Stellen sie sich vor, sie sind mitten beim Kochen und merken auf einmal, dass frische Petersilie fehlt, dazu haben zu diesem Zeitpunkt die Lebensmittelgeschäfte geschlossen. So träumten wir bereits in Deutschland davon, zumal wir Beide gerne Kochen und Backen. Doch dort ließ sich dies nie verwirklichen. Nun aber leben wir in Frankreich, genauer im Finistére, weit weg von der Alten Heimat. Hier haben viele Lebensmittelgeschäfte auch Sonntagsvormittags geöffnet. Doch gibt es hier viele kleine Erker, kleinste „Dörfer“, und wieder weit weg von einem Lebensmittelgeschäft. So kam meine Frau auf die Idee sich nach einer solchen Kräuterspirale im Internet umzuschauen, wie diese gebaut und angelegt wird.

Eines Sonntagmorgens beim Frühstück besprachen wir, wie wir den Tag verbringen wollen und da kam das Thema „Kräuterspirale“ auf den Tisch. Wie ich nun bin, habe ich spontan gesagt „Warum bauen wir uns hier eine solche nicht???!!!“ Also ging es in den Garten, wo ich schöne Bretonische Felsbrocken zusammen trug und Inge fing mit der Planung an, legte diese Steine so, wie sie sich dies vorstellte. Es machte Spaß zu sehen, wie diese nun wuchs und immer mehr Formen annahm. Immer mehr Steine brauchten wir und de Ginder suchte, schleppte und schichtete Steine mit auf. Die Arme wurden immer länger, die Felsbrocken immer schwerer und schwerer!!! „Bin ich eigentlich Asterix?“😏😏😏 fragte ich Inge und bekam als Antwort sofort „Dem Bauch nach eher Obilix“. 😂😂😂 So drehte ich mich um und suchte weiter nach Steinen.

Kurz vor dem Nachmittagskaffee waren wir dann mit dem Bau soweit fertig. Wir mischten noch Erde aus dem Garten, den wir von den Maulwurfshaufen nahmen, mit Pflanzenerde, schütteten die Kräuterspirale damit auf.

Die Erde kann sich nun darin setzen, zumal es die kommenden Tage regnen soll.

Am Abend gingen wir noch mal hin und merkten, dass wir diese Kräuterspirale in einem Bereich etwas erweitern müssen, denn das ist da zu eng. Am Fuß, oder Eingang, kommt ein entsprechender Behälter noch hin, den wir uns noch besorgen werden.

Der Umbau erfolgt, sobald das Wetter dies zulässt und die Erde trocken ist. Danach werden die Kräuter eingepflanzt. 

So nimmt der Garten immer mehr unsere Handschrift an.

Einige Tage später saßen wir beim Nachmittags-Kaffee ganz entspannt, unser Tagewerk war vollbracht. Wir unterhielten wir uns über weitere anstehende Arbeiten, so auch über diese Kräuterspirale. Mittlerweile dürfte meine Frage “Warum bauen wir diese JETZT nicht um?” nicht überraschend mehr sein. 😂😂😂

Also ging es los. Ich suchte und schleppte wieder Steine, kam mir vor wie Obilix, und hatte meinen Spaß dabei. 😂😂😂

Inge konstruierte, baute um und vergrößerte die Spirale. Am Schluss war die Erde wieder darin. Am nächsten Tag kommt weitere Erde dazu, die wir erst noch mit Pflanzenerde aus dem Gartenmarkt mischen. Auch der Behälter am Fuße der Spirale wird nun größer und darum werden wir uns bei einem der nächsten Besuche in Quimper und/oder Douarnenez kümmern.

….. und so kam es auch am nächsten Tag. Beim Brico marche fanden wir, was wir suchten. Die Mitarbeiter (SB) sind sehr nett und hilfsbereit, auch kennt man sich in der Zwischenzeit schon etwas. Sie wissen, dass wir deutsche Auswanderer sind und noch unsere Probleme mit verschiedenem haben. Also versucht man uns zu helfen. Mit einigen Sack Pflanzen-Erde und einem großen Topf fuhren wir nach Hause und es ging mit der Arbeit weiter. Der Topf wurde in der Erde eingelassen und gefestigt, die restliche Erde mit der Pflanzen-Erde vermischt und auf das Beet aufgetragen. Die Löcher in den Wänden der Spirale mit kleinen Steinen verschlossen, so dass die Pflanzen-Erde nicht herausrieseln kann. 

 

Inge wird sich nun in der nächsten Zeit mit dem einpflanzen und richtigen Anordnen der Kräuter kümmern, was bereits am nächsten Tag geschah und nun so aussieht 😂😂😂

Für den Bottich planen wir eine Seerose 

Viele unserer Freunde aus Nah und Fern fiebern mit uns mit. Für einige ist dies auch wieder eine Anregung, die sie selbst bei sich umsetzen wollen. So können wir unsere Arbeit, und vor allem unsere Lebensfreude und Kreativität, mit ihnen teilen.

Seeanemonen

Anemone

Seeanemonen begeistern mich, seit wir hier im Finistére leben. 😊😊😊

Kleiner Plage

An solchen Felsen sind sie oft zu finden. Was sind wir am Meer entlang gelaufen und haben nach Stellen gesucht, wo wir solche Steine fanden, an die wir heran kamen.

Anemone

Dann aber zeigten sich diese Seeanemonen, noch im Meerwasser eingetaucht, oft in ihrer vollen Schönheit. Die Arme in den herrlichsten Farben leuchtend, dazu die Spitzen dieser Arme in lila abgesetzt.

Anemone

Eine Meeresalge dicht neben sich, wartet diese Seeanemone auf Beute. 😊😊😊

Doch seien sie vorsichtig, wenn sie über die Felsen gehen, die oft mit Grünalgen bewachsen sind, denn diese bedeuten oft eine extreme Rutsch-Gefahr!!! Ich selbst stützte dabei, wobei die körperlichen Blessuren das wenigste waren, denn meine Kamera war danach Schrott!!! 

Da wir hier wenige Fachfirmen für solche Fälle haben, die man dann auch erst finden muss, blieb mir nichts anderes übrig, wie mir eine Neue Kamera über das Internet zu bestellen.

Wir Leben hier auf Cap Sizun nun dauerhaft, doch haben wir bei weitem nicht immer Zeit, um ans Meer oder auf Reisen zu gehen und solche Seeanemonen zu fotografieren. Es ist ein Unterschied, ob man zum Urlaub hier ist oder ein Haus mit Garten zu pflegen hat, wo immer wieder Arbeiten anfallen, die erledigt werden müssen. Dies gerade in Bezug auf die Zeit außerhalb des Sommers, wenn dann hier kräftige Winde über das Land ziehen (können).

Für uns ist jedoch der Spaß und die Lebensfreude im täglichen Leben, ebenso die Integration hier, wichtig!!! 😊😊😊

Viele unserer Erfahrungen schreibe ich auch auf dieser Seite Auswandern – Tipps und Eigene Erfahrungen nieder

Gerne dürfen meine Arbeiten geteilt werden und ich hänge auch den Link meiner Webseite an

https://www.bretagne-urlaub-und-reise-tipps.de/

wo sie viele weitere Infos finden, die ich immer wieder mit aktuellen Infos erweitere,

sowie meinen Blogspot Wunder der Natur

Vielen Dank und viel Spaß bei meiner Arbeit wünscht ihnen

de Ginder 😊😊😊

Der Goyen

Le Goyen

Der Goyen ist für uns ein Traum mit seinen Farben und Kontrasten.

Wenn wir auf der D765 aus Richtung Pont Croix nach Audierne fahren, sehen wir diesen kleinen Fluss von einem kleinen Hügel herab. Leider ist diese Stelle zum Halten ungeeignet, doch wenige Hundert Meter weiter befindet sich ein kleiner Parkplatz. Hier legen wir dann oft einen kleinen Halt ein, um diese Aussicht zu genießen.

Le Goyen

Ein Wanderwege führen auf durch eine herrliche Natur mit vielen Sehenswürdigkeiten und Ausblicken, wie sie in diesem Beitrag zu sehen sind.

Le Goyen

Der Goyen mit seinen Spiegelungen fasziniert uns immer wieder. Doch können sie hier die Tierwelt beobachten.

Le Goyen

Ein Blick in Richtung Audierne.

Le Goyen

Ein kleiner Seitenarm des Goyen, den wir mit der Zeit auch noch erkunden wollen.

Als Insider habe ich einen Tipp für sie: Stellen sie ihr Auto auf einen der Parkplätze in Audierne oder Pont Croix und erkunden sie dieses herrliche Stück Natur zu Fuß. Auch die beiden Städte bieten viel für die Augen, die Seele, laden mit Crêperien, und vielen weiteren Restaurants, zum verweilen ein. Beide Städte haben einen unheimlichen Charme, ein besonderes und typisches Bretonisches Flair. Sie finden hier, abseits der Hauptstraße, viele Gebäude und Gassen aus eine längst vergangenen Zeit.

Als Auswanderer und Neu-Bretonen erkunden wir immer wieder unsere Heimat, kommen so auch mit den Menschen in Kontakt. Viele helfen uns mit Rat und Tat, so dass wir uns hier integrieren können. Dies wiederum hilft mir, vieles auf meiner Website, oder in den Ordnern darin, wie hier zu veröffentlichen. So finden sie darin auch Videos, viele weiterführende Links, die sich beim Anklicken selbst öffnen.

Ich wünsche ihnen nun viel Spaß bei meiner Arbeit.

Viele Grüße de Ginder

Gelebte Träume

Welle

Gelebte Träume erfüllten sich uns an diesem Tag am Meer bei Doelan 😊😊😊

Welle

Wir wanderten wieder einmal den Bretonischen Küstenwanderweg G 34 entlang, um uns zu erholen und den Stress der vielen Jahre fallen zu lassen. Das Meer war ziemlich ruhig, bis wir an diese Stelle kamen und diese Welle sahen. Ein Traum!!!! 😊😊😊

Welle

Durch das Spritzen des Wassers wurden wir neugierig und gingen gespannt weiter.

Welle

 Gelebte Träume wurden spätestens an dieser Stelle wahr!!! Die Farben und Kontraste waren grandios, das Rauschen der Wellen habe ich noch immer in den Ohren. Wir erlebten einen Traum für uns. 😊😊😊

Welle

Für kurze Zeit erlebten wir diesen Traum von Wellen für uns, den wir so nie wieder sahen, auch wenn wir oft an dieser Stelle vorbei kamen.

Wir Leben hier auf Cap Sizun nun dauerhaft, doch haben wir bei weitem nicht immer Zeit, um ans Meer oder auf Reisen zu gehen. Der Alltag hat auch hier Vorrang.

Viele unserer Erfahrungen schreibe ich auch auf dieser Seite Auswandern – Tipps und Eigene Erfahrungen nieder

Gerne dürfen meine Arbeiten geteilt werden und ich hänge auch den Link meiner Webseite an

https://www.bretagne-urlaub-und-reise-tipps.de/

wo sie viele weitere Infos finden, die ich immer wieder mit aktuellen Infos erweitere, so auf dieser Seite Die Geschichte zweier Auswanderer

sowie meinen Blogspot Wunder der Natur

Vielen Dank und viel Spaß bei meiner Arbeit wünscht ihnen

de Ginder 😊😊😊

1 2 3 8