Blick zum Plages

Die Heimat erkunden

„Die Heimat erkunden“ war an diesem Tag das spontane Motto für uns.

So zog es uns nach Primelin, wo wir eine felsige Küste vorfanden. Hier waren wir vor langer Zeit schon einmal und doch war es diesesmal was anderes, da wir nun innerlich immer ruhiger werden, das Meer und die Natur genießen können!!!

Blick zum Plages

Die Farben und Kontraste waren wieder traumhaft und dies, obwohl der Himmel voller Wolken war.

Ich sehe den Kopf eines Hundes

In kleinen Spalten gab es immer wieder interessantes zu entdecken, was gerade bei uns als Künstler die Phantasie anregte. So sehen wir bei dieser Aufnahme auf der rechten Bildhälfte den Kopf eines Hundes im Wasser, der die Augen geschlossen hat und die Ohren nach hinten anliegen.

Eine Welle

Die Heimat erkunden, dabei frische Luft und Jod tanken, tat uns Beiden gut hier. Sich abseits des Touristen-Rummels auf einen Stein setzen und die Natur GENIESSEN, ein Traum für uns!!!

Nach 3 Jahren hier im Finistére-leben, kommen wir nun immer mehr an, lassen nun immer mehr die Vergangenheit los, die nicht mehr zu uns passt. Auch hat die Zeit der Covid-Pandemie bei uns sichtbare Spuren hinterlassen und wir wenden uns mehr den Bretonen zu, in deren Gemeinschaft wir leben. Wir wollen mehr über das Leben der Menschen hier, deren Kultur, den Bretonischen Speisen und deren Zubereitung, sowie vieles mehr, erfahren, dadurch auch die Französische und Bretonische Sprache lernen. Die Programme dazu im Internet sind meist gut, doch ersetzen sie nicht die Praxis im täglichen Leben. So schreiben wir noch vieles über Translater, keine Frage. Dies soll sich aber nach und nach ändern!!!

Gerne dürfen meine Arbeiten geteilt werden und ich hänge auch den Link meiner Webseite an

https://www.bretagne-urlaub-und-reise-tipps.de/

wo sie viele weitere Infos finden, die ich immer wieder mit aktuellen Infos erweitere,

sowie meinen Blogspot Wunder der Natur

Vielen Dank und viel Spaß bei meiner Arbeit wünscht ihnen

de Ginder 😊😊😊

Kommentar verfassen